Kfz Versicherung Fahranfänger: Günstige Autoversicherung finden

Wer als KFZ Versicherung Fahranfänger sein erstes Auto versichern möchte, muss mit hohen Beiträgen rechnen. Insbesondere junge männliche Fahrer gelten bei der Autoversicherung als besondere Risikogruppe, weil sie statistisch gesehen überdurchschnittlich viele Unfälle verursachen. In der Regel beginnen Führerscheinneulinge in der Schadenfreiheitsklasse 0, was je nach Versicherung einen Beitragssatz von bis zu 240 Prozent bedeutet. So kann in manchen Fällen die Jahresprämie für die Autoversicherung teurer sein als der Kaufpreis des ersten Autos. Jedoch gibt es durchaus auch für Fahranfänger Möglichkeiten, bei der KFZ Versicherung zu sparen.

Auf eine Kaskoversicherung verzichten

Während die KFZ Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben ist, wird eine Teilkasko bzw. Vollkaskoversicherung nicht unbedingt benötigt. Die Kaskoversicherung kommt für Schäden am eigenen Fahrzeug nach elementaren Ereignissen oder einem selbst verschuldeten Unfall auf. Diese ist jedoch nur bei Neufahrzeugen oder hochwertigen Gebrauchtwagen zu empfehlen. In den meisten Fällen werden Führerscheinneulinge sich als erstes Auto einen älteren Gebrauchtwagen anschaffen. Dies ist aufgrund der mangelnden Fahrerfahrung auch durchaus sinnvoll. Eine Vollkaskoversicherung lohnt sich hier kaum, da die Prämie aufgrund der niederen Schadenfreiheitsklasse sehr hoch ist. Zudem muss bei einem älteren Gebrauchtwagen auch nicht unbedingt jeder Kratzer oder jede Delle fachmännisch beseitigt werden.

Auf die Typklasse achten

Die Typklasse des Fahrzeugmodells hat neben der Schadenfreiheitsklasse einen großen Einfluss auf die Höhe der Versicherungsprämie. Gerade ältere Gebrauchtwagen werden oftmals in hohe Typklassen eingestuft, da diese sehr oft von Führerscheinneulingen gefahren werden. Dabei kann es je nach Fahrzeugmodell große Unterschiede geben. Deshalb lohnt es sich bereits vor dem Kauf des ersten Autos über einen KFZ Versicherungsvergleich zu überprüfen, wie hoch die Prämie ist.

Von den Eltern profitieren

Viele Versicherungen bieten einen besonderen Rabatt, wenn bereits die Eltern ihr Fahrzeug dort versichert haben. Deshalb sollte man sich zunächst immer ein Angebot von der KFZ Versicherung der Eltern einholen. Zudem kann es sich lohnen, das Auto über die Eltern als Zweitwagen zu versichern. So können Fahranfänger zumeist in der Schadenfreiheitsklasse 1/2 einsteigen, was einen Beitragssatz von etwa 120 Prozent bedeutet. Allerdings sollte man das Fahrzeug nicht länger als drei Jahre auf die Eltern versichern. Zwar ist die Prämie dadurch günstiger, aber der Fahranfänger hat auch keine Möglichkeit eigene Schadenfreiheitsrabatte zu erwerben.

Auf die Halbjahresregelung achten

Es ist ratsam, sich vor dem 1. Juli zu versichern, denn nur wenn das Auto im laufenden Jahr sechs Monate auf die Person zugelassen war, steigt im nächsten Jahr die Schadenfreiheitsklasse, wodurch die Versicherung für die Person günstiger wird. Liegt der Versicherung noch im ersten Teil eines Jahres, so kann der Versicherungsnehmer bereits ab dem nächsten Versicherungsjahr von einer höheren Schadenfreiheitsklasse profitieren. Wer sein Fahrzeug dagegen erst in der zweiten Jahreshälfte versichert, muss mindestens noch ein weiteres Jahr die teurere Prämie in Kauf nehmen. Einige Versicherungen bieten auch eine Rückdatierung des Vertragsbeginns an. Dabei wird der Beginn auf das erste Halbjahr zurückdatiert und der Versicherte erhält bereits ab dem nächsten Jahr einen höheren Schadenfreiheitsrabatt.

Möglichkeit der Rabattübertragung

Es ist möglich, Schadenfreiheitsrabatte der KFZ Versicherung auf Verwandte ersten Grades zu übertragen. Wenn zum Beispiel die Großeltern nicht mehr Auto fahren, können sie ihre Schadenfreiheitsrabatte auf die Enkelkinder übertragen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass nur so viele Jahre übertragen werden können, wie der Empfänger auch einen Führerschein besitzt. Zudem ist es nicht möglich, die schadenfreien Jahre zu splitten. Die Jahre, die nicht übertragen werden können entfallen also. Über die Zweitwagenregelung kann enorm viel Geld gespart werden. Es ist also unter Umständen deutlich günstiger, wenn Fahranfänger das Auto als Zweitwagen über die Eltern, den Partner oder Verwandte günstig versichern lassen.

Weitere Rabattmöglichkeiten

Manche Versicherungen bieten zusätzlich Rabatte an, wenn der Versicherungsnehmer ein Fahrsicherheitstraining oder entsprechende Seminare besucht hat. Ob es sich finanziell lohnt, extra für diesen Rabatt eine solche Maßnahme durchzuführen, ist allerdings fraglich. Generell bietet es sich jedoch an, ein Fahrsicherheitstraining zu absolvieren. Wenn nur der Fahranfänger mit dem zu versichernden Auto fahren wird, dann empfiehlt sich die Nutzung des Alleinfahrer-Rabatts. Hierzu einfach im Versicherungsvergleich angeben, dass keine weiteren Personen das Fahrzeug benutzen. Hier finden Sie mehr Informationen zu Rabatten in der KFZ Versicherung.

Reform der Schadenfreiheitsrabatte ab 2012

Einige Versicherungen planen für nächstes Jahr eine Reform bei den Schadenfreiheitsrabatten. Davon können insbesondere Fahranfänger profitieren. Statt eines Beitragssatzes von bis zu 240 Prozent können diese dann je nach Versicherung schon für 100 Prozent eine Autoversicherung abschließen. Die Reform erfolgt aufgrund einer Empfehlung des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft. Grund ist, dass die Autoversicherungen bereits über das Alter des Fahrers ein erhöhtes Schadensrisiko erfassen. Durch den erhöhten Beitragssatz würden Fahranfänger doppelt bestraft. Bisher haben erst wenige Versicherungsgesellschaften bekannt gegeben, dass sie die Reform umsetzen. Ein kostenloser KFZ Versicherung Vergleich ist deshalb in jedem Falle ratsam.

Werbung